Grillkohle-Guide 2019 | Welche Kohle kann was und wo kaufe ich die Beste?

Genauso wie Ihr, lieben auch wir das Grillen und Grillkohle ist unser täglich Brot, mit dem wir uns beschäftigen. Über das ganze Jahr verteilt sind wir auf vielen Grillveranstaltungen in ganz Deutschland und Europa unterwegs und werden oft gefragt, was der Unterscheid zwischen Grillkohle, Grillbriketts und Holzkohle ist. Um das zu erklären haben wir für euch einen ausführlichen Grillkohle-Guide zusammengestellt.

Was ist Grillkohle?

Arten: Holzkohle, Grillbriketts, Braunkohle, Instant Grillbriketts, Binchotan

Der Begriff Grillkohle ist ein Überbegriff für Kohle, die überwiegend oder ausschließlich zum Grillen verwendet wird. Der allergrößte Teil davon, etwa 90%, wird aus Holz hergestellt. Der restliche Anteil ist Grillkohle aus Braunkohle oder nachhaltigen Alternativen, die immer mehr auf dem Vormarsch sind. Das sind zum Beispiel Fruchtkerne, Kokosnussschalen und Bambus.

Den Überbegriff Grillkohle teilt man in die zwei Unterkategorien Holzkohle und Grillbriketts auf. Wobei hier Holzkohle einen Anteil von 70% gegenüber den Briketts ausmacht. In Deutschland werden jedes Jahr über 200.000 Tonnen Grillkohle importiert. Die größten Lieferanten sind Polen, Argentinien, Ukraine, Paraguay und Nigeria. Woher genau und unter welchen Umständen die Herstellung in Ländern südlich des Äquators abläuft, ist nicht immer ganz klar, aufgrund von mangelnden Kontrollen. In Osteuropa unterliegt immer mehr der Kontrolle des FSC, was sich für nachhaltige Forstwirtschaft einsetzt.

Herstellung von Grillkohle

Für die Herstellung von Holzkohle, bzw. Grillkohle (Kokoskohle, Bambuskohle, etc.) wird das rohe Pflanzenmaterial (Holz, Nussschalen, Kerne, etc.) unter Ausschluss von Sauerstoff auf mindestens 275°C erhitzt, um den Prozess der sogenannten Pyrolyse in Gang zu setzen. Um eine hochwertige Kohle herzustellen benötigt es allerdings Temperaturen jenseits der 800°C.

Bei der Pyrolyse werden die flüchtigen Anteile, bzw. Gase wie Methan, Buthan, Ethylen, Wasserstoff, Wasserdampf und Stickstoff ausgetrieben und im besten Fall bleibt eine Kohle mit 75 – 95% Kohlenstoff übrig. Die restlichen Anteile sind die verbliebene flüchtige Anteile und Wasser. In Braunkohle ist zusätzlich noch ein relativ hoher Anteil an Schwefel (1-2,5%) und Eisen in der Kohle enthalten.

KOKOKO EGGS

Die größten Importeure von Holzkohle weltweit sind Japan (~10%), Südkorea (~9%), Deutschland (~9%), USA (~6%), Saudi-Arabien (~5%) und Frankreich (~4%).

BINCHOTAN - WHITE COAL

In Japan und Südkorea grillt man schon auch gerne, jedoch wird die Holzkohle, auch Binchotan oder White Charcoal genannt, neben dem Grillen auch für das Filtern und Reinigen der Luft und des Trinkwassers, aber auch beim Bauen von Häusern als Schwamm zum Aufsaugen von Feuchtigkeit und Giften verwendet. Somit ist Deutschland an der Spitze der Grillnationen. Gefolgt von Ländern wie Holland, Belgien, Japan, Südkorea und Amerika.


Herstellung von Grillkohle

Für die Herstellung von Holzkohle, bzw. Grillkohle (Kokoskohle, Bambuskohle, etc.) wird das rohe Pflanzenmaterial (Holz, Nussschalen, Kerne, etc.) unter Ausschluss von Sauerstoff auf mindestens 275°C erhitzt, um den Prozess der sogenannten Pyrolyse in Gang zu setzen. Um eine hochwertige Kohle herzustellen benötigt es allerdings Temperaturen jenseits der 800°C.

Bei der Pyrolyse werden die flüchtigen Anteile, bzw. Gase wie Methan, Buthan, Ethylen, Wasserstoff, Wasserdampf und Stickstoff ausgetrieben und im besten Fall bleibt eine Kohle mit 75 – 95% Kohlenstoff übrig. Die restlichen Anteile sind die verbliebene flüchtige Anteile und Wasser. In Braunkohle ist zusätzlich noch ein relativ hoher Anteil an Schwefel (1-2,5%) und Eisen in der Kohle enthalten.

Rohmaterial Kokosnuss

Je nach Temperatur und Dauer der Pyrolyse entsteht Grillkohle mit anderen Eigenschaften. Die einen gehen sehr schnell an, aber verbrennen auch wieder sehr rasch, die anderen entzünden sich schwerer und haben dafür eine lange Brenndauer, dritte brechen sehr schnell und vierte sind steinhart.

Wenn die Kohle beim Entzünden mit grauem und schwarzem Rauch den Garten vernebelt, dann deutet das auf eine billige und schlechte Verkohlung hin. In anderen Worten, die Köhler haben minderwertige Ware hergestellt und lassen den Endverbraucher einen Teil seiner Arbeit des Ausgasens machen. Das geht beim Griller nicht nur ins Geld, da er im wahrsten Sinne des Wortes Luft gekauft hat, sondern auch auf seine Gesundheit, denn der dunkle Rauch ist stark gesundheitsgefährdend.

Ist billige Grillkohle kaufen ein Fehler?

Darum sollten Sie nie zur billigsten Kohle greifen, egal ob Briketts oder Holzkohle, auch wenn das erstmal verlockend ist. Doch wenn Kohle im Supermarkt unter oder nur um einen Euro pro Kilo kostet, kann irgendwas nicht stimmen. Entweder bei der Herkunft oder der Verarbeitung, oder beides ist nicht nachhaltig. Sie sparen mit vermeintlicher Billigkohle kein Geld und schaden auch noch Ihrer Gesundheit massiv.

Noch ein Nachteil von günstiger Kohle ist, dass sie meist sehr kleinteilig ist und einen hohen Staubanteil hat. Bedeutet im Umkehrschluss, dass 10-30% der Kohle in Beutel nicht wirklich verwenden kann, da sie durch den Kohlerost direkt in den Aschebehälter fällt.

Auch bei Kohle gilt, wer billig kauft, kauft zweimal, wenn nicht sogar dreimal. Gute Holzkohle kostet um die 1,80 – 2,00€/kg und Holzkohlebriketts 2,00 – 2,30€/kg. Briketts aus Kokos oder Bambus liegen 10-20% über dem Preis, sind aber qualitativ zum Teil auch deutlich besser, was sich in einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich macht. Denn unterm Strich kommt es nicht auf den Preis, sondern Preis pro Leistung an. Was hilft mir ein Sack Kohle, der zwar nur 3,00€ kostet, aber es nicht mal schafft drei Steaks gar zu bekommen?


Woran erkenne ich gute Grillkohle?

Der Schnelltest, um gute Holzkohle zu erkennen, ist der Klang, wenn die Stücke im Sack aneinander reiben. Beim Klopfen von zwei Kohlestücken gegeneinander kann man den Klang als metallisch, keramisch oder gläsern beschreiben. Wenn die Holzkohle nur ein dumpfes Nichts von sich gibt, würde ich erstmal die Finger davon lassen. Durch hochheben und schütteln des Sacks können Sie ganz einfach feststellen ob etwas Gutes im Sack ist. Wenn der Klang eher hell ist, dann können Sie kaufen, wenn nicht lieber nicht.

KOKOKO EGGS

Bei Briketts ist das etwas schwieriger. Sie müssen zumindest die Verpackung aufmachen um einen ersten Eindruck zu bekommen. Hier geht es dann darum zu prüfen, wie gut die Briketts verpresst sind, bzw. wie leicht sie zerbröseln. Klopfen Sie zwei Briketts aneinander und Sie können hören wie gut diese verpresst sind. Die Größe der gibt auch Aufschluss darüber ob Briketts eher hochwertiger sind. Je kleiner die verpressten Teile im Brikett, umso länger sollte die Brenndauer sein, da man das Briketts dichter verpressen kann.

Doch um wirklich die Qualität der Grillbriketts bestimmen zu können, muss man diese in Aktion sehen. Kein, bzw. wenig heller Rauch sowie eine hohe Hitze zeugen von einer guten Verköhlung, lange Brenndauern von einer kleinen Körnung mit guter Pressung und wenig Asche von einem guten Rohmaterial. Wenn Sie einmal Ihre „Lieblings-“kohlen gefunden haben, bleiben Sie dabei.

KOKOKO EGGS

Zumindest wir von McBrikett haben keine schlechten Chargen und Sie können sich darauf verlassen, dass jeder Karton oder Sack Kohle die gleiche Qualität hat. Falls Sie sich immer noch nicht sicher sind, folgen Sie persönlichen Empfehlungen aus dem Freundeskreis oder unabhängigen Meinungen aus dem Internet.

Welche Grillkohle nehme ich für meinen Kugelgrill, Tischgrill, Schwenkgrill und Smoker?

Es gibt heutzutage unzählige Grills für alle möglichen Bedürfnisse, doch nicht jede Kohle funktioniert in jedem Grill gleich gut. Damit das Grillvergnügen nicht zur Enttäuschung wird, hier eine paar Tipps welche Kohle am besten zu welchem Grill passt.

Kugelgrill (Weber, Rösle, Napoleon, etc.) Holzkohle, Briketts

Die wohl bekannteste und beliebteste Form des Holzkohlegrills ist der Kugelgrill. Dieser wird in verschiedenen Größen von unterschiedlichen Firmen angeboten, die bekanntesten Kugelgrills sind von Weber, Napoleon und Roesle. Die Standardgröße ist 57cm im Durchmesser. Was einen Kugelgrill zu anderen Grills wie Schwenkgrills oder Säulengrills unterscheidet, ist der Deckel.

Durch den Deckel kreiert man ein geschlossenes System, welches einem erlaubt mehr auf dem Grill zu machen als nur Bratwurst und Nackensteak. Dank dem Deckel kann man direkt und indirekt grillen, also auch smoken oder backen. Sprich Leckereien wie Spare Ribs, Pulled Pork oder Pizza vom Grill sind jetzt möglich.

Je nach Vorhaben nehme ich entweder gute Holzkohle oder Eierbriketts. Wenn nur für eine Runde von etwa 2–4 Personen gegrillt werden soll, reicht in der Regel Holzkohle.

Bei längeren Grillabenden empfehlen wir unsere KOKOKO EGGS oder KOKOKO CUBES mit einer Glühzeit von 3-4 Stunden bei direktem grillen. Denn es gibt nichts Lästigeres als Kohle nachlegen zu müssen, wenn der Grillrost noch halb voll mit Fleisch und Gemüse ist und alle gerade mitten am Essen sind und Hunger haben. Das Nachlegen können Sie sich mit KOKOKO EGGS oder KOKOKO CUBES sparen.

Wenn Sie Spare Ribs, Pulled Pork oder einen Braten machen möchten sollten Sie auf jeden Fall, aufgrund der Brenndauer, zu Briketts greifen. Pulled Pork kann schon mal 10 – 20 Stunden dauern, bis es durch ist.

Keramikgrills bzw. Kamado-Grills

Eine Weiterentwicklung des Kugelgrills sind sogenannte Keramikgrills. Die haben wie der Kugelgrill einen Deckel, aber zusätzlich sind sie durch eine dicke Keramik-, bzw. Schamottschicht gut isoliert. Das hat den Vorteil, dass die Hitze gut gespeichert wird und weniger Kohle benötigt wird. Aufgrund der geringen Luftzirkulation in Keramikgrills wird meistens Holzkohle verwendet, da diese sich temperaturtechnisch leichter steuern lässt.

Nur wenn man weiß, dass man jetzt für sehr lange Zeit die gleiche Hitze benötigt, sollte man zu Briketts greifen. Hier empfehlen wir BAMBUKO, da sie extrem sauber abbrennen, nur 2,5% Asche hinterlassen und man keine Angst haben muss, dass die Luftlöcher verstopfen. Die besten Keramikgrills gibt es von Big Green Egg und Monolith.

Monolith
BAMBUKO

Tischgrill (Lotus, COBB)

kleinteilige Holzkohle rauchfrei, kleine Grillbriketts – MINI CUBES

Tischgrills erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Vor allem bei Leute, die nur einen Balkon oder eine kleine Terrasse ohne Garten besitzen. Die Kohlekörbe der Tischgrills sind meist so klein, dass nur kleinere Stücke Holzkohle reinpassen. Wer dennoch nicht so oft nachlegen möchte, für den gibt es unsere MINI CUBES, die so klein sind, dass sie perfekt in alle Kohlekörbe aller Tischgrills passen. Ideal für den Lotus-Grill und Abwandlungen.

KOKOKO MINI-CUBES

Ein anderer beliebter Tischgrill ist der COBB-Grill. Der COBB-Grill ist dafür ausgelegt mit sogenannten Instant-Grillbriketts zu arbeiten. Instant-Briketts sind in der Regel rund, haben 13cm Durchmesser und sind etwa 4cm hoch.

KOKO-QUICK

Sie haben einen Schnellzünder mit im Brikett vermengt, was bedeutet, dass man sich einen extra Anzünder sparen kann und das Instant-Brikett, wie der Name schon sagt, innerhalb von 1-2 Minuten an ist und gegrillt werden kann. Der Nachteil ist, sie halten nur 45-60 Minuten und können beim Entzünden etwas rauchen. Aber ansonsten eine ziemlich praktische Sache.

In 1 Minute Grillbereit

Schwenkgrill

offenes Feuer, Holzkohle oder gemischt mit Briketts

Wer zuhause einen Schwenkgrill stehen hat, der grillt entweder direkt über dem offenen Feuer in einer Feuerschale, oder mischt Holzkohle und Briketts nach Bedarf, je nach Grillvorhaben.

Wer einen Grillstand auf Straßenfesten oder Jahrmärkten für viele Menschen betreibt, der sollte auf jeden Fall zu Briketts greifen, um nicht so oft nachlegen zu müssen. Sollte man zwischendurch mal kurz schnell Hitze benötigen, kann es nicht schaden einen Sack Holzkohle nebenbei stehen zu haben.

Schwenkgrill

Smoker (Lok, Watersmoker/Wassersmoker)

KOKOKO LONG, Eierbriketts

Eine Entwicklung aus Amerika sind große, schwarze Smoker, die einer kleinen Dampflok ähnlich sehen. Sie gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Größen und Formen. Und wie der Name schon sagt, werden diese zum Smoken, also Räuchern, verwendet. Seitlich ist die Feuerkammer (side fire box) und in der großen Kammer wird das Fleisch geräuchert und gegart.

Smoker

Da ein richtiger Smoker gerne mal 300 – 500kg wiegt, empfiehlt es sich mit Holz vorzuheizen, da eine Flamme in der Spitze bei höheren Temperaturen verbrennt als Kohle. Und mit dem Holz wird natürlich auch gleichzeitig geräuchert.

Da das Fleisch aber nur ca. 3 Stunden lang Rauch aufnehmen kann, macht es Sinn Briketts einzusetzen, um die Hitze danach konstant zu halten. Hier eignen sich unsere KOKOKO LONG hervorragend, da die langen Stangen bis zu 8 Stunden Hitze spenden können und man nicht alle 30 Minuten Holzscheite nachlegen muss.

KOKOKO LONG

Die praktischere Form eines Räuchergrills ist der Watersmoker. Er schaut aus wie eine aufrecht stehende Riesenkapsel. Wassersmoker sind erschwinglicher und platzsparender als große „Loks“ und passen eher in so machen Garten.

Kohlekorb

Da wir auch hier auf lange Brenndauern angewiesen sind, sollten auf jeden Fall auch Briketts verwendet werden. Hier eignen sich jedoch wieder unsere KOKOKO EGGS,
denn die Luftzufuhr bei Watersmokern ist nicht ideal, und die EGGS kommen besser mit weniger Luft klar als die LONG.

Beim Watersmoker den Kohlekorb mit kalten Briketts füllen und ein paar glühende Kohlen in der Mitte platzieren. Dann müsste es laufen wie ein Uhrwerk. Gute Watersmoker bekommt man bei Weber, Napoleon, Pro Q oder Fornetto.

Grillplatten (Ofyr, Outdoorfire, Feuerhand, Moesta BBQ Disk)

Seit etwa einigen Jahre erfreuen sich Grillplatten immer größerer Beliebtheit. Diese werden normal mit Holz befeuert. Wer aber keine Lust auf den Rauch hat, der ständig mit dem Wind seine Richtung wechselt, der kann auch auf Briketts zurückgreifen.

Grillplatte

Holzkohle wird hier keinen Spaß machen, da sie nicht lange genug brennen würde. Bei der Verwendung von Briketts ist zu beachten, dass diese direkt unter der Platte und nicht in der Mitte im Loch platziert werden, damit die senkrecht aufsteigende Hitze direkt in die Platte und nicht ungenutzt in einfach in die Luft geht.

Finnische Kota-Grillhütte

Wer viel Platz im Garten und es auch gerne im Winter beim Grill warm hat, der sollte über eine Grillkota nachdenken. Eine Kota ist eine runde, bzw. achteckige Grillhütte mit Sitzbänken an den Wänden und einem Grill mit Abzug in der Mitte.

Egal ob man hier nur kurz oder doch lange grillen möchte, man sollte immer sehr hochwertige und rauchfreie Grillkohle in der Kota verwenden. Wir empfehlen BAMBUKO Briketts, MARABU Holzkohle oder Binchotan, denn schließlich will man leckeres Essen grillen und nicht sich selbst räuchern.

Dutch Oven (Petromax, Camp Chef, Lodge)

Im Dutch Oven, Dopf, bzw. auch Feuertopf genannt, kann man wunderbar Schmorgerichte zubereiten, aber auch Brot und Kuchen backen. Die schwarzen Töpfe aus Gusseisen erinnern an den wilden Westen, als man nur Feuer und Glut für die Essenszubereitung zur Verfügung hatte.

Petromax Feuertopf

Für einen Dutch Oven eignen sich Briketts wesentlich besser als Holzkohle, weil Briketts immer gleich sind und so die Temperatur besser gesteuert werden kann. KOKOKO EGGS halten bei Windstille vier Stunden und strahlen mehr Hitze aus als herkömmliche Holzkohlebriketts. Das bedeutet, dass keine Kohlen nachgelegt werden müssen, und dass man auf Grund der höheren Hitze insgesamt weniger Kohlen benötigt.

Welche Grillkohle nehme ich für mein Steak und Grillgemüse und welche für Pulled Pork oder Spare Ribs?

Es ist erstmal grundsätzlich egal, was man grillen möchte – wir empfehlen immer hochwertige Holzkohle und Grillbriketts zu kaufen und zu verwenden. Zum einen aus gesundheitlichen Gründen und zum andern weil das Grillen ja auch Spaß machen soll. Das Nachlegen von Kohle während des Grillens ist einfach lästig. Und nur weil Kohle einen höheren Kilopreis hat, bedeutet das nicht, dass sie auch immer teurer pro Grillstunde ist, das Gegenteil ist oft der Fall. Wer billig kauft, der kauft zweimal.

Steaks & Fisch & Gemüse

Wer bevorzugt Steaks grillt, egal ob Schwein, Rind, Känguru oder Krokodil, dem empfehlen wir eine Kohle mit ordentlicher Hitzeentwicklung wie BAMBUKO Briketts oder MARABU Holzkohle. Hier bekommt man die gewünschten schönen Röstaromen, die so lecker sind und von denen alle immer schwärmen.

MARABU Holzkohle

Fisch ist etwas empfindlicher und sollte auf niedrigeren Temperaturen, am besten leicht neben der indirekten Zone gegrillt werden. Darauf achten, dass der Rost gut eingeölt ist, bzw. einen speziellen Fischkorb, bzw. Fischgitter verwenden, damit der Fisch beim Wenden nicht auseinanderfällt.


Pulled Pork & Spare Ribs
Indirekt mit der Low and Slow Methode im Minion Ring

Alles was viele Stunden auf dem Grill braucht um gar zu sein, so wie etwa Spare Ribs oder Pulled Pork, wird mit der sogenannte Low and Slow Methode zubereitet. Low, also niedrig, sind die Temperaturen und Slow (langsam) ist die Zubereitung.

 

Pulled Pork
Spare Ribs

Für diese Art des Grillens brauchen wir Kohlen die vor allem lange halten, denn die Hitze kann man über die Luftzufuhr steuern. Und damit die Glut möglichst lange hält, legt man sich am besten eine Art Zündschnur im Grill, damit die Glut mit der Zeit immer ein Stückchen weiter brennt. Eine solche Zündschnur nennt man Minion Ring, und für diese nimmt man immer Briketts. Entweder KOKOKO EGGS oder KOKOKO CUBES.

Was ist die beste Grillkohle und wo kann ich sie kaufen?

Was die beste Grillkohle ist, kommt ein bisschen auf die dafür vorgesehene Verwendung an. Aber grundsätzlich gesprochen ist japanische Binchotan die Königin aller Holzkohlen.

Binchotan - White Coal

Kein Produkt wird so aufwendig in so vielen Schritten hergestellt, und keine Kohle brennt sauberer und ruhiger ab als Binchotan. Wer einmal damit grillen durfte, sollte sich glücklich schätzen. Denn ein Kilo echte Binchotan kostet gerne mal um die 10€ pro Kilo, teilweise noch teurer.

Binchotan - White Coal

Die besten Briketts zum Grillen, die man für Geld kaufen kann, sind BAMBUKO Bambus-Grillbriketts, auch der Ferrari unter den Grillbriketts genannt, mit einer Kohlestoffreinheit von 93%. Mit knapp 3€ pro Kilo nicht ganz so teuer, aber qualitativ auch absolute Spitzenklasse, da geht nichts drüber im Brikettbereich.

MARABU

„Normale“ und bezahlbare Holzkohle ist MARABU aus KUBA, die wir sehr ans Herz legen können. Zusammen mit Quebracho Blanco einer der besten Holzkohlen weltweit. Sehr lange Brenndauer bis zu 3 Stunden, sehr schöne Hitze bis zur letzten Glut und ein angenehm mildes Aroma.

BAMBUKO

Und der nachhaltige Aspekt ist auch nicht zu vernachlässigen. Der MARABU-Strauch ist eine echte Landplage und bedroht die kubanische Landwirtschaft. Die Kubaner sind einfach nur froh, eine nützliche Verwendung für das Unkraut gefunden zu haben.

Sollten Sie einen Köhler in Ihrer Region haben, können wir auch den empfehlen, denn der oder die wissen meist was sie machen und das Ergebnis ist entsprechend gut.

Im Brikett-Bereich ist neben BAMBUKO noch unsere gesamte KOKOKO-Serie aus Kokosnussschalen zu empfehlen. Nachhaltig, weil beide aus natürlichem Abfall hergestellt werden, und qualitativ zwei Spuren besser als die allermeisten Holzkohlebriketts, die Sie finden werden.

Der Standard für Grillbriketts sagt eigentlich schon alles aus. Das DIN-Siegel wird für gute, das DIN-PLUS Zeichen für hervorragende Qualität vergeben. Hervorragende Qualität bedeutet, dass die Briketts einen Kohlenstoffgehalt von mindestens 65% vorweisen. KOKOKO liegt mit 85% gute 30% drüber und BAMBUKO mit 93% knapp 50% über den DIN PLUS Kriterien.

Was mache ich mit der Glut wenn ich fertig bin?

Übrig gebliebene Glut kann super als Grundlage für ein Lagerfeuer zum gemütlichen Ausklingen des Grillabends verwendet werden.

Um die Kohlen aber wiederverwenden zu können, erstickt man die Glut durch Auflegen des Deckels und Verschließen der Luftlöcher.
Oder durch Sand und theoretisch auch durch Wasser. Dafür nehme ich einen verzinkten Eimer, füllt die übrig gebliebene Glut hinein und schütte Sand drauf um die zu ersticken. Oder ich fülle den Eimer zuerst mit Wasser und nehme mit einer Zange jedes einzelnes Stück Glut aus dem grill und tauche es ins Wasser. Hier jedoch darauf achten, nur Briketts oder große Stücke Holzkohle zu verwenden.

Beim Entsorgen der Asche muss immer darauf geachtet werden, dass die Glut auch vollständig erloschen und kalt ist bevor ich sie in den Müll kippe. Die ökologisch bessere Lösung ist aber die Verwendung der Asche als natürlicher Dünger. Sie ist besonders reich an Kalium und Kalk, sowie Eisen und Phosphat und somit bestens für das Blumenbeet, die Wiese oder den Kompost geeignet.

Wir hoffen, dass wir Sie in Sachen Grillkohle etwas aufklären konnten und wünschen viel Spaß beim nächsten Grillen.

Kontakt      |      Impressum      |     Datenschutz      |      Widerrufsbelehrung      |      Versandkosten

Scroll to Top