GRILL REINIGEN – SO GEHT ES RICHTIG!

Wenn Du Deinen Grill regelmäßig reinigst, hält er deutlich länger und Du hast mehr Spaß beim Grillen. Ein paar Handgriffe vor und nach dem Grillen reichen sogar meistens schon aus, damit jede Grillsession zum Genuss wird und Du Dich nicht mit beißendem Qualm herumärgern musst. Umso öfter Du Deinen Grill reinigst und pflegst, desto weniger ist zu tun und mit einem sauberen und gepflegten Grill steht auch einem spontanen Grillabend nichts im Weg.  

Hochaktiver Universalreiniger für Haushalt, Handwerk & Industrie

Erhältlich als 150 ml oder 500 ml Sprühflasche, sowie als 1 L Nachfüllflasche oder 5 L Kanister.

 

1. Warum regelmäßig den Grill reinigen

Dreck, Schmutz und Eingebranntes sehen nicht nur schlecht aus, sondern sorgen auch für viel Qualm und es können giftige Gase entstehen. Umso länger der Schmutz am Grill bleibt, desto schwieriger wirst Du ihn auch wieder los. Das regelmäßige Grillreinigen beugt außerdem Fettbränden vor, die besonders bei Gasgrills entstehen können, wenn sich zu viel Fett in der Fettwanne gesammelt hat.

2. Vorbereitung zum Grillreinigen

Für eine effektive Grillreinigung sollte entweder das Wetter passen oder der Grill unterdacht stehen. Vermeide außerdem direkte Sonne, denn einige Grillreiniger – wie zum Beispiel auch der FUSL Grillreiniger – liefern mit kalten Temperaturen die besten Ergebnisse. Wegen der Verletzungsgefahr muss der Grill für die Grillreinigung vollständig ausgekühlt sein.  

Je nach Verschmutzungsgrad braucht der Grillreiniger einige Zeit, bis er seine volle Wirkung entfaltet. Du kannst die stark eingebrannten Teile über Nacht einwirken lassen oder früh am Morgen mit der Grillreinigung beginnen. 

Welche Grillreiniger und
Hilfsmittel brauchst Du:

  • Hochwertiger Grillreiniger (z. B. FUSL Fett und Schmutz Löser) 
  • Optional, aber sehr hilfreich: Schaumdrucksprüher (z. B. FUSL FOAMSTER) 
  • Grillbürste aus Metall 
  • Putzschwamm 
  • Trockenes Tuch 
  • Ausreichend kaltes Wasser zum Abspülen 
  • Optional: Putzhandschuhe 

3. Wie oft solltest Du Deinen
Grill sauber machen

Wir entscheiden zwischen der schnellen Grillreinigung, in der das Nötigste direkt nach bzw. vor dem Grillen erledigt wird und einer Grill-Grundreinigung. Wie oft Dein Grill eine Grundreinigung benötigt, hängt damit zusammen, wie oft Du ihn verwendest. Ein Grill, der 1-2 Mal im Monat benutzt wird, sollte mindestens 2 Mal pro Jahr gereinigt werden. 

Schnelle Grillreinigung nach und vor jeder Grillsession

Um den Aufwand bei der Grillreinigung so gering wie möglich zu halten, macht es Sinn, nach bzw. vor jedem Grillen ein paar schnelle Handgriffe zu erledigen.

Nach dem Grillen:

Vor dem Grillen:

Vor dem Grillen:

  • Grill ausbrennen 
    Bei besonders hohen werden bei komplett geöffneter Öffnung und hoher Hitze alle Essensreste aus dem Grill ausgebrannt. Lasse den Grill danach komplett abkühlen. 
     
  • Eingebranntes mit einer Metallbürste vom Grillrost entfernen 
    Mit einer Grillbürste kannst Du nun den Rost einfach von Schmutz und Eingebranntem entfernen. 
     
  • Mit einem feuchten Lappen den Grill grob von außen abputzen 

 

  • Alte Asche entsorgen 
    Sobald die Asche abgekühlt ist, solltest Du sie ordnungsgemäß entsorgen.  
    Sollten noch Kohle-Stücke übriggeblieben sein, bewahre sie auf. Diese können beim nächsten Grillen wiederverwendet werden. 

Nach dem Grillen:

  • Alte Asche entsorgen 
    Solltest Du das nicht schon nach dem letzten Grillen gemacht haben, ist nun der richtige Zeitpunkt, um die Asche aus dem Grill zu entfernen.  
    Aschereste können die Luftlöcher verstopfen, was zu einer schlechten Temperaturkontrolle führt. 
     
  • Grill grob abputzen 
    Damit sich eventueller Schmutz gar nicht erst beim Grillen festsetzt, solltest Du Deinen Grill auch vor dem Gebrauch grob sauber machen. 
     
  • Grillrost einfetten / einölen 
    Damit der Grillrost gar nicht erst so dreckig wird, solltest Du ihn vor jedem Grillen einölen (z.B.  Olivenöl oder Kontaktöl-Spray). Gebe das Öl dafür einfach auf ein Küchentuch und reibe damit den Rost ein. Überschüssiges Öl entfernen, damit es nicht in die Glut tropft! 

4. Grill reinigen – Grundreinigung des Grills Schritt für Schritt

Je nachdem wie oft Du grillst, was Du für einen Grill hast und wo er steht, solltest Du mindestens 2x im Jahr eine Grill-Grundreinigung vornehmen. Dabei wird neben der Reinigung auch die Funktionalität des Grills aufrechterhalten. Die beweglichen Teile sollten nachgeölt, Holzteile und Oberfläche des Grills gepflegt werden. 

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung kann bei der Grillreinigung nichts schiefgehen. 

 

Schritt 1: Grill bei hoher Hitze ausbrennen und vollständig abkühlen lassen

Solltest Du das nicht schon nach der letzten Grillsession gemacht haben, ist der einfachste Trick, um das Eingebrannte schnell loszuwerden, das Ausbrennen. Dieser Vorgang wird auch Pyrolyse genannt. Das Eingebrannte und der Dreck werden verkohlt und lassen sich somit viel einfacher entfernen.

Dafür glühst Du einfach einen halben Anzündkamin mit Grillbriketts durch, legst sie in Deinen Grill, schließt den Deckel und öffnest alle Luftlöcher, damit die Temperatur so hoch wie möglich ist. Mindestens eine halbe Stunde sollte der Grill mit der maximalen Hitze befeuert werden. 

Anschließend lässt Du den Grill komplett auskühlen. Niemals mit kaltem Wasser ablöschen! Dadurch könnte die Oberflächenbeschichtung (z.B. Emaille) schaden nehmen. 

Schritt 2: Grillrost richtig reinigen – Eingebranntes mit FUSL lösen

Zum Reinigen des Grillrosts solltest du den Rost aus dem Grill nehmen. Grobes Eingebranntes kannst Du mit einer Grillbürste entfernen. 

Sprühe anschließend den Grillrost mit dem FUSL Grillreiniger ein. Je nach Verschmutzung sollte der Reiniger über Nacht einwirken. Stelle dabei sicher, dass es dabei nicht austrocknet und immer feucht bleibt. Dafür kannst Du den mit FUSL Grillreiniger (im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt) eingesprühten Grillrost auch in Frischhaltefolie oder feuchten Tüchern einwickeln. 

Nach der Einwirkzeit lässt sich das Eingebrannte mit einem Schwamm entfernen. Bedenke, dass der FUSL nicht zaubern kann: wenn der Dreck sich schon zu lange eingebrannt hat, kann nur ein extrem aggressiver Reiniger das entfernen. Dieser ist dann aber auch schädlich zur Umwelt, Deiner Haut und kann die Oberfläche des Grills angreifen und beschädigen. 

Schritt 3: Alte Aschereste entfernen

Wenn das noch nicht passiert ist, sollte spätestens jetzt die alte Asche aus dem Grill ordnungsgemäß entsorgt werden: vollständig erkaltet im Restmüll.  
Im Bio-Müll kompostiert werden kann die Asche der Grillkohle nur, wenn sie nicht durch chemische Grillanzünder oder Fett vom Grillgut verunreinigt wurde. Allgemein sollten auch nur kleine Mengen Asche im Bio-Müll entsorgt werden.

Aschereste kannst Du auch als Dünger für Deine Pflanzen verwenden. Wie bei jedem anderen Dünger solltest Du damit allerdings vorsichtig umgehen und Deine Pflanzen damit nicht zu oft düngen.  

Kohle- und Brikettstücke solltest Du nicht wegschmeißen

Hochwertige Holzkohle und Grillbriketts sind wiederverwendbar. Zum Ablöschen der Grillkohle kannst Du die noch ganzen Kohlestücke am besten mit Sand ersticken. 

Schritt 4: Grill von innen Reinigen

Nachdem Du die Asche entfernt hast, solltest Du den Grill von innen erst mit einem Handbesen von restlicher Asche befreien. Anschließend sprühst Du ihn mit dem FUSL Grillreiniger ein und lässt den Grillreiniger einwirken. Am besten geht das mit dem Schaumdrucksprüher FUSL FOAMSTER, denn der feste Reinigungsschaum hält auch an den Wänden und dadurch kann der Reiniger optimal einwirken und seine Reinigungskraft entfachen. 

Nach dieser Einwirkzeit lässt sich der Schmutz mit einem Schwamm und reichlich Wasser einfach abwischen. Sollte noch Eingebranntes oder Dreck übrigbleiben, wiederhole einfach den Vorgang und gib dem Grillreiniger etwas mehr Zeit zum Einwirken. 

Schritt 5: Einwirkzeit vom FUSL Grillreiniger

Je nach Verschmutzungsgrad braucht der FUSL Grillreiniger von 5 Minuten bis zu 2 Stunden, damit er seine Reinigungskraft voll entfalten kann. Hartnäckige Verschmutzungen kannst Du auch mit einer verdünnten FUSL-Wasser-Lösung über Nacht einwirken lassen. Achte darauf, dass der Reiniger nicht austrocknet.

Beachte auch, dass FUSL kalt am besten wirkt. Du solltest den Reiniger nicht mit heißem Wasser, direkter Sonneneinstrahlung oder einem noch heißen Grill verwenden. 

Schritt 5: Grill von außen putzen

Für die Grillaußenreinigung kannst Du den Grillreiniger sehr stark verdünnen, denn der Dreck und Schmutz ist hier meistens nicht so hartnäckig. Um Deinem Grill den perfekten Glanz zu verleihen, kannst Du ihn abschließend mit Glasreiniger putzen/polieren. 

Schritt 6: Die richtige Pflege Deines Grills

Neben der Grillgrundreinigung solltest Du mindestens einmal jährlich den Grill auch pflegen. 

  • Einölen der Schrauben und Scharniere 
  • Pflegen/einölen der Holzteile am Grill  
  • Verwende eine Grillhaube, um den Grill zu schützen

5. Besonderheiten beim Keramikgrill reinigen

Bis auf die Reinigung des Grillinnenraumes ist die Keramikgrill-Reinigung nicht anders. Die keramischen Teile des Grills sollten nicht nass werden und schon gar nicht mit Reinigungsmitteln in Berührung kommen. Diese werden sofort vom Material aufgesaugt. Feuchtigkeit und Nässe kann die Keramik beschädigen und führt zu einem unangenehmen Geruch, der nicht mehr so einfach aus dem Kamado entfernt werden kann. 

6. Den richtigen Grillreiniger verwenden

Bei Ofen- und Grillreingern gibt es große Unterschiede. Die meisten Grillreiniger wirken durch die ätzende Chemie. Sie entfernen damit zwar das Eingebrannte und den Schmutz einfach, sind dabei aber auch schädlich zu Deine Haut, der Umwelt und eventuell sogar zur Oberfläche des Grills. Aggressive Reiniger können die Oberflächenbeschichtung angreifen und langfristig beschädigen.

Schaue Dir daher genau an, bei welchem Material die Reiniger verwendet werden dürfen und probiere sie vorher an einer nicht sichtbaren Stelle aus. 

Zum Grillreinigen braucht es keine aggressive Chemie

Es gibt auch Grillreiniger, welche ohne aggressive Bestandteile auskommen und Deinen Grill sanft und effektiv ohne Kratzer zu hinterlassen reinigen.

Der Universal- und Grillreiniger FUSL (Fett und Schmutz Löser) ist nicht ätzend und kann daher auch ohne Handschuhe verwendet werden. Er ist biologisch abbaubar und damit bedenkenfrei im Garten verwendbar. 

Auf welchen Oberflächen und welchem Material kann FUSL Grillreiniger eingesetzt werden?

Material FUSL Grillreiniger Herkömmlicher Grillreniger

Edelstahl

✔ Sanft, effektiv & ohne Kratzer

x Kann die Oberfläche beschädigen

Aluminium

✔ Sanft, effektiv & ohne Kratzer

x Kann die Oberfläche beschädigen

Alu-Guss

✔ Sanft, effektiv & ohne Kratzer

x Kann die Oberfläche beschädigen

Emaille

✔ Sanft, effektiv & ohne Kratzer

x

Chrome

✔ Sanft, effektiv & ohne Kratzer

x

Plastik

✔ Sanft, effektiv & ohne Kratzer

x

Textilien

✔ Sanft, effektiv & ohne Verfärbungen

x

Geöltes Holz

x

x

Unbehandeltes Holz

x

Pulverbeschichtungen

x

x

Lacke

x

x

Welche Verschmutzungen entfernt der Reiniger?

Verschmutzung FUSL Grillreiniger Herkömmlicher Grillreniger

Fett

Rauchharze

Nikotin

x

Eiweiß

x

Angebranntes Eiweiß
(Käse, Butter, etc.)

Stärke

x

Ruß

Kalk

x

x

Weitere Vorteile vom FUSL Grillreiniger

Icon FUSL Umweltbewusst

Biologisch abbaubar 

ohne Lösungsmittel, benzolringtragende Tenside, Konservierungs-, Farb- und Duftstoffe. Fusl ist nicht ätzend und nicht korrosiv 

Icon FUSL Reinheit

Hochkonzentriert

FUSL kann meistens verdünnt verwendet werden und ist somit sehr ergiebig

Icon FUSL keine Tierversuche

Keine Tierversuche

Um die Wirksamkeit von FUSL nachzuweisen, benötigt es keine Tierversuche.

Icon FUSL Sauber

Einfache und flexible Anwendung

360° Grad Überkopfsprühfunktion

7. Grillreinigung leichtgemacht: Eingebranntes & Schmutz einfach vermeiden

1. Alte Asche nach oder vor jedem Grillen ordnungsgemäß entsorgen

Bevor Du mit dem Grillen beginnst, stelle sicher, dass keine alte Asche im Grill mehr ist. Diese kann die Luftlöcher verstopfen, qualmen oder stinken. Übrig gebliebene Kohle- oder Brikettstücke von hochwertiger Grillkohle kannst Du allerdings bedenkenlos wiederverwenden. Da sie schneller durchglühen, helfen sie Dir sogar dabei, die andere Grillkohle anzuzünden.

2. Vor dem Grillen den Grillrost reinigen und einölen

Damit der Grillrost gar nicht erst so dreckig und Eingebranntes verhindert wird, solltest Du ihn nach einer kurzen Reinigung mit Olivenöl oder Kontaktölspray einölen. Dadurch bleibt das Grillgut gar nicht erst am Grillrost kleben. 
Überschüssiges Öl sollte vor dem Grillen entfernt werden, damit es nicht in die Glut tropft und Flammen / Qualm entsteht. 

3. Direkt nach dem Grillen die Speisereste ausbrennen und entfernen

Wenn Du mit dem Grillen fertig bist, solltest Du den Moment nutzen, um die Temperatur noch mal so richtig aufzudrehen. Öffne alle Luftlöcher und schließe den Deckel, damit die Temperatur so hoch wie möglich ist. Dadurch brennst Du die Speisereste aus und hast beim nächsten Grillen weniger Arbeit. 

Hochaktiver Universalreiniger für Haushalt, Handwerk & Industrie

Erhältlich als 150 ml oder 500 ml Sprühflasche, sowie als 1 L Nachfüllflasche oder 5 L Kanister.

 

Kontakt      |      Impressum      |     Datenschutz      |      Widerrufsbelehrung      |      Versandkosten